Normalerweise ziehe ich es ja lieber vor, in der anonymen Masse unterzutauchen, aber im Zusammenhang mit so einer Website will ich mich dann wohl oder übel auch mal an die breite (und auch an die nüchterne) Öffentlichkeit wagen. :–) Also, obwohl ich in meinem Beitrag in der Usergalerie eigentlich schon das wichtigste über mich habe verlautbaren lassen, hier noch mal ein paar Takte zu mir und meiner Person: Je m'appelle Peter, j'ai 35 ans, j'habite à Kiel et da hört dann mein fließendes Französisch auch schon auf. ;–) Mylène Farmers Musik kenne ich seit Ende 1987, endgültig verfallen bin ich ihr aber "erst" 1990, insbesondere, nachdem ich ihre unglaublichen Videoclips gesehen habe. Wer «Pourvu qu'elles soient douces» oder «Sans logique» kennt, wird wissen, was ich meine... Niemals hätte ich gedacht, dass ich je eine Website über Mylène betreiben würde, aber das Leben steckt eben manchmal doch voller Überraschungen. :–)

Ich bin auch sonst großer Musik-Liebhaber, vor allem was (gitarrenorientierte) Independent-Musik aus Großbritannien angeht. Je obskurer und unbekannter und schwieriger aufzutreiben, desto besser, das ist mein Motto. :–) Meine derzeitige Lieblingsband von denjenigen, die auch noch aktiv tätig sind, ist die schottische Combo
Belle & Sebastian (ganz knapp vor Blur), deren wunderbar beschwingte Melancholie genau das richtige Mittel gegen Sommer darstellt. Außerdem trösten mich B&S mit jedem ihrer Alben aufs neue ein wenig darüber hinweg, dass es die genialste Band aller Zeiten, die Smiths und deren typisch britischen zynischen Humor, nicht mehr gibt (immerhin läßt der charismatische Sänger Morrissey hin und wieder mit fantastischen Songs von sich hören). Dunkle (elektronische) Wave-Musik wie z.B. Depeche Mode, Untoten, Welle:Erdball, Cranes oder New Order weiß mein Herz in der Regel übrigens auch sehr zu erfreuen. Momentane Neuentdeckungen der letzten Zeit für mich: Indochine und ihr Album «Paradize» wie auch ihr gesamtes früheres Oeuvre, The Sounds aus Schweden mit ihrem flotten Retro-Pop-Punk und Monster Movie, die das Top-Album des Jahres 2002 aus dem Hut gezaubert haben («Last night something happened») und großartige verträumte, schwebende Klangteppiche erzeugen. Aber auch viele andere gute Künstler wie JJ72, Kent, Lano Places, Carter USM, Lush, Slut, Placebo, Puressence uvm.

Mein Traumberuf ist u.a. DJ oder (Online-)Redakteur eines Musikmagazins, und im wirklichen Leben verdiene ich mir meinen Kanten Brot mit dem Buch-Layout/Buch-Satz (DTP) sowie dem Gestalten von Websites (Webdesign). Davon könnt Ihr Euch auf meinen Websites www.kieler-webdesign.de, www.etherial.de oder meiner "Web-Visitenkarte" www.layout-dtp-satz-webdesign.de gerne selbst ein Bild machen. Damit dürfte eigentlich alles Wesentliche über mich gesagt sein...

Ach ja – der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass dies keine offizielle Mylène Farmer-Site ist (eine solche gibt es auch gar nicht). Die Website steht in keinerlei Verbindung zu Polydor/Universal oder Mylène Farmer herself, und demzufolge sind alle hier zum Ausdruck gebrachten Meinungen und Ansichten meine ganz persönlich abartig-verqueren bzw. die Ansichten der jeweiligen Autoren.


Verantwortlich für Inhalt und Form dieser Seiten:
Peter Marwitz
Holtenauer Str. 165
D–24118 Kiel
E-Mail an mich Wer Fragen, Kritik, Lob (!) oder Anregungen zu diesen Seiten hat,
der möge mir doch einfach eine E-Mail schicken:
webmaster@mylene-farmer.de
Dankeschön!
Zuallererst muß ich natürlich Mylène Farmer dafür danken, dass sie das, was sie macht, so macht, wie sie es macht, und dafür, daß sie die außergewöhnliche Künstlerin ist, die sie ist. Ohne sie wäre diese Site doch irgendwie ziemlich nutzlos... :–) Und ohne sie wäre nicht nur mein Leben ärmer und freudloser, das steht schon mal fest.

Dann möchte ich meinen Dank vor allem
Claus Markus aussprechen, der diese Site schon vor einiger Zeit aufgebaut und zu einer ersten Blüte geführt hat. Danke nicht zuletzt auch für seine gewagte, todesmutige Entscheidung, mir diese seine Site anzuvertrauen. ;–) Ebenso dankenswert auch seine Erlaubnis, dass ich die Site komplett neu- und umgestalten durfte, so dass sie mittlerweile nicht mehr wiederzuerkennen ist...

Eine solch umfangreiche Site ist selbstmurmelnd kein Alleingang und kein Soloprojekt, sie könnte nicht existieren ohne die aktive Mitarbeit und Mithilfe von vielen fleißigen Helfern dort draußen in der Welt. Ohne durch die Reihenfolge notwendigerweise eine Gewichtung zu implizieren sei gedankt:

Iris Kyburz für die tatkräftige Unterstützung bei vielen kniffligen Übersetzungsfragen, für ihre Artikel zu einigen von Mylènes Liedern, für das moralisch-geistig-seelische Zur-Seite-Stehen in Momenten des Zweifelns, Schwankens und Wankens. ;–)

Michael Kuyumcu für seine Mitarbeit sowohl bei vielen Deutungen, Kommentaren, Artikeln und Übersetzungen vor allem früheren Datums, als auch für seine Hilfe bei den mehr technischen Problemen, die mit dem Gestalten und Am-Laufen-Halten so einer Site einhergehen. Und nicht zu vergessen dafür, dass er all die Jahre ein toller Freund war (und ist).

Axel Günther (Deutschlands größtem Fan :–) für einen gewaltigen Berg an Artikeln & Material über Mylène, der dafür sorgen dürfte, dass mir und Euch auch in den kommenden Jahren nicht langweilig werden wird. :–)

Mirko Blümke und Christian Wegler für ihre ausführlichen Ideen und Anregungen und Hinweise und Tipps beim langwierigen Prozeß des Umgestaltens dieser Seiten.

Holger Mettler und Thomas Kohlschmidt für ihre Artikel und Beiträge, die ich hier auf der Site verwenden durfte und die den Bildungs-Horizont von uns allen mächtig erweitern.

Olyan dafür, dass er mir gestattet hat, eine Reihe seiner ausgesprochen gelungenen Graphiken und Bilder für diese Website (beispielswiese auf der Startseite) zu verwenden. Ein Besuch seiner Site Mylène Farmer by Olyan ist sehr zu empfehlen – hier ist ein Künstler am Werke! Bzw. WAR, denn die Site wurde mittlerweile leider eingestellt... :–(

Monique Dollinger für ihre Mitarbeit in Form von gelungenen Übersetzungen. z.B. des Mylène-Romans «Lisa Loup et le conteur».

Allen anderen "Alteingesessenen" der Site, d.h.
Maryse Harpes, Jennifer Holtschke, Michael Bloos, Tobias Niemann, Carsten Scholz, Markus Zaugg, Gaby Johannsen, János Janurik, Britta Siegl, Nadine Strobel ... u.a. für diverse Kopieraktionen sowie viele lustige aufbauende Stunden im Chat, in Brüssel, Berlin und sonstwo.

Nicht zu vergessen alle, die irgendwie einen Beitrag zu diesen Seiten geleistet haben, sei es in Form von GIFs oder Bildern, von Texten oder Anregungen.

Steve Jobs für den Macintosh, den besten Computer und MAC OS X, das bekanntermaßen beste Betriebssystem der Welt, der einem das Abplagen mit den Tücken der Techniken etwas weniger beschwerlich und hässlich macht als das bei "den anderen PCs" (den abstoßenden uniformen grauen Kisten) der Fall ist. Think different!


Bill Gates ist platt...Garantiert
  keinen Dank bekommen Microsoft und Netscape/AOL, denn deren hundsmiserabel zusammengeschusterten und untereinander zuweilen abartig inkompatiblen Browser erschweren einem völlig unnötigerweise vernünftiges Webdesign! Der machtgeile cholerische Unsympath Bill Gates gehört ohnehin noch aus ganz anderen Gründen gef...., aber dazu sag ich hier lieber nichts weiter, man höre sich statt dessen z.B. Lied Nr. 5 auf dem Album «Tanzpalast 2000» der Band «Welle: Erdball» an... :–)

Abschließend noch der unabwendbare juristische Hinweis:
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – «Haftung für Links» hat das Landgericht (LG) in Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Also: Hiermit erkläre ich ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Verlinkung keine rechtswidrigen oder illegalen Inhalte auf den von mir verlinkten Websites zu erkennen waren; auf den Inhalt dieser Seiten habe ich keinerlei Einfluss.
AppleMade with a Mac